Chiphersteller Intel arbeitet momentan an einer Kombination aus Augmented- und Virtual Reality
Brille. Das ganze beherbergt Intels Realsense Tracking und soll komplett kabellos erscheinen.

 

„Project Alloy“ nennt Intel sein neues VR/AR Headset und will damit HTC Vive und Oculus Rift mächtig Konkurrenz machen.
Die Brille soll vollkommen ohne Kabel und Controller nutzbar sein.

Wie bei Microsoft Hololens soll die Steuerung des Headsets über die Gestik gesteuert werden.
Die störenden Kabel und Controller der Konkurrenz sind also passe.
Das Headset nutzt Intels RealSense Tracking System zur Umgebungerfassung.

Anscheinend gehören, wie von HTC Vive und Oculus Rift bekannt, räumliche Begrenzungen der Vergangenheit an.
VR in „größeren Räumen ohne nerviges Kabel“ sind laut Intel kein Problem.

Sonderlich viele Informationen hat Intel aber noch nicht preisgegeben.
Zu Field of View, Auflösung und PC Anbindung gibt es noch keinerlei Informationen.

Da Intel in der Vergangenheit einige VR Speziallisten wie Recon und Replay Technologies übernommen hat, ist unser Interesse definitiv geweckt und wir hoffen pünktlich zur IFA in Berlin
mit neuen Informationen versorgt zu werden.

Project Alloy soll frühstens 2017 erscheinen. Zu Preis und Hardware gibt es noch keine Informationen.

 

Quelle: Intel