Wir waren auf der Gamescom unterwegs und haben für euch einige tolle Oculus Rift Spiele mit Touch Support angetestet.

 

Touch Controller jetzt magnetisch

Anscheinend überarbeitet Oculus VR seinen in diesem Jahr erscheinenden Touch Controller immernoch fleissig, denn eine neue Version der Touch Controller ist jetzt magnetisch.
Beim Anspielen der Touch Version von „The Climb“ am Crytek Messestand mussten wir dies schmerzlich feststellen.
Wir hangelten uns gerade in sonniger Umgebung von Felswand zu Felswand als sich die Controller nur kurz zu nah kamen. Schon hingen sie aneinander und wir rauschten den Abgrund hinab.

Auf Nachfrage bei Crytek bestätigte man uns, das Oculus eine neue Version der Touch Controller Prototypen ausliefert. Mit Magnetfunktion.
Man sagte uns das dieses Feature hauptsächlich der besseren Platzierung der Controller im Wohnzimmer diene.
Schön sieht es ganz sicher aus. Oculus sollte aber noch an den Magneten arbeiten da diese beim Spielen durchaus stören können.

The Climb

Pünktlich zum Launch der Touch Controller wird Crytek seine Klettersimulation mit einem Touch Update versehen.

Die auf der Gamescom gespielte Variante, wurde im Stehen gespielt und machte einen sehr guten
Eindruck. Während die Steuerung mit dem Controller noch ein wenig langsam war und dem Realismus des Games ein wenig schadete, hangelt man sich mit dem Touch Controller nach ein paar
Minuten schon wie ein Weltmeister von Felsvorsprung zu Felsvorsprung.
Die Bewegungen sind sehr fließend und natürlich. Es wirkt alles sehr echt, und dass, obwohl man ohne Arme und Beine unterwegs ist.
Obwohl wir das Spiel schon ausgiebig getestet haben, fühlt sich das ganze jetzt nochmal deutlich anders an.

Ganz fertig scheint die Touch Version aber noch nicht zu sein. Wir hatten leider mit einigen Tracking Problemen zu kämpfen, vorallem wenn man zu weit nach vorne Griff oder versucht einen rückwärtigen Vorsprung zu erreichen.
Die Trackingkameras am Messestand standen aber auch sehr nah zusammen, sodass dies auch ein Grund für die kurzen Ausfälle sein könnte.

Das Touch Update für the Climb erscheint zeitgleich mit dem Release der Touch Controller und wird für alle The Clim Besitzer kostenfrei sein.

Wilson’s Heart

In alter Adventure Manier bewegt sich der Spieler durch eine düster gehaltene Heilanstalt der 40er Jahre. 
Das im Film Noir Stil gehaltene Spiel gewann den Gamescom Award „Best Virtual Reality Game“ der diesjährigen Messe.

 

Twisted Pixel Games schafft mit Wilsons Heart einen packenden Mix aus Film Noir, Adventure und Psychothriller.

Man schlüpft in die Rolle des Robert Wilson, welcher gefesselt in einer Nervenheilanstalt aufwacht.
Von nun an versucht der Spieler herauszufinden was passiert und und wie zur Hölle man hier gelandet ist.
Die Touch Steuerung der Oculus funktionierte in der Demo einwandrfrei.
Das durchqueren der dunklen Korridore und die tolle Charakterdarstellung ließen vom ersten Moment an keine Zweifel offen wirklich dort zu sein.
Das tadellose Tracking und die präzise Erkennung der Touch Controller ermöglichte es uns, sogar
kleinste Gegenstände zu greifen und bis in die dunkelsten Ecken vorzudringen.

 

Die gezeigte ca. 20 minütige Demo auf der Messe spielte sich wie ein klassisches Adventure.
Tische durchsuchen, Bücher lesen und die Story genießen.
Das teleportieren durch die engen Korridore, bekannt aus Spielen wie „The Lab“ hat uns nicht so gut gefallen.

Dennoch hat uns das Spiel eine Menge Spaß gemacht. Vorallem für VR Neulinge und Fans von L.A Noir oder dem guten alten Grim Fandango werden voll auf Ihre kosten kommen.
Wilson’s Hear erscheint 2017 exklusiv für Oculus Rift.

Eagle Flight

Knapp 50 Jahre sind vergangen seitdem die Menschen von der Erde verschwunden sind und die Natur die Städte zurückerobert haben. 

In Ubisoft’s Eagle Flight übernimmt der Spieler die Kontrolle über einen Adler, welcher sich in luftige Höhen schwingt, waghalsige Manöver ausführt und im Multiplayer den Adlerkollegen mächtig eins auf den Deckel gibt.

Im Singleplayer Modus fliegt man gemütlich umher und kann in schönster Comic Optik das
wunderschöne Paris erkunden oder Zeitrennen bestreiten.
Laut Entwickler wird es diverse Ein Mann Missionen geben, der Schwerpunkt liegt jedoch auf dem Multiplayer Modus

Der Multiplayer Modus erinnert stark an die Casual Flight Games der letzten Jahren.
Mit dem großen Unterschied, dass ihr eben nicht hinterm Cockpit eines Kampfflugzeuges Platz nehmt, sondern auf einem Adler.
Mit einer Art Schallangriff lassen sich von nun an die Adler des feindlichen Teams bekämpfen.
Gesteuert wird das ganze lediglich über Kopfbewegungen.
Der Controller dient zur Geschwindigkeitsregulierung, Einsetzen der Schallattacke und dem Schallschild zum Angriff bzw. Verteidigung.

Das Abgebildete Paris erinnert ein wenig an Assasins Creed Unity.
Eagle Flight erscheint am 18. Oktober für Oculus Rift, am 8. November für PSVR und Schlussendlich Ende Dezember für die HTC Vive.

Weitere interessante Eindrücke von der Gamescom und Oculus Touch gibt es morgen in Teil 2.0 

Weitere Links