Im Zweiten Teil angetouched zeigen wir euch ein paar weitere Messehighlights der Gamescom in Köln. Unter anderem wandeln wir als „Giant Cop“ durch Micro City, oder übernehmen in Star Trek: Bridge Crew die Controller über die U.S.S Aegis.

 

Giant Cop

Ein Traum wird wahr. Als XXL Polizist durch die Straßen wandeln und den bösen Buben eins auf die Mütze geben. Wer dabei zuerst an eine „Der Bulle von Tölz“ Simulation denkt, liegt falsch.
Giant Cop ist ein wunderbare Simulation für alle mit Götterkomplex, und jene die immer noch in nostalgischer Erinnerung an Populous oder Black&White schwelgen.

Mit Hilfe der Touch Controller, in Form von riesigen Händen muss der Spieler diverse Aufgaben des Vorgesetzten erledigen.
Hierzu erscheint das Bild des Polizeichefs auf einer Smartwatch am virtuellen Handgelenk.
Dieser fordert z.B die Festnahme von betrunkenen Randalierern oder Räubern auf der Flucht.
Dazu muss der Bösewicht lokalisiert, aufgehoben und in ein großes schwarzes Loch oberhalb des Polizeipräsidiums geworfen werden.

Die Story des Spiels ist recht simpel, aber unfassbar lustig. Nach fast einer halben Stunde Spielzeit entdecken wir immer noch neue Aufgaben, Dialoge und Herausforderungen.
Da Giant Cop ein Sandbox Spiel ist, bleibt es dem Spieler selbst überlassen wozu er gerade Lust hat.
Dem good cop/bad cop Spielchen steht also nichts im Wege. Und dass ganz ohne weitreichende Konsequenzen.

Giant Cop erscheint im Herbst 2016 für Oculus Rift und HTC Vive und ist im Humble Bundle Store für 26,99€ vorbestellbar.

Star Trek: Bridge Crew

“Der Weltraum, unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2016. Das sind die Abenteuer des Raumschiffs Aegis“.
Star Trek Bridge Crew setzt dich und deine Freunde ans Steuer eines Raumschiffs der Föderation.

In Star Trek: Bridge Crew übernehmen wir die Kontrolle über die USS Aegis.
Die auf der Gamescom spielbare Demo war eine der immersivsten und realen VR Erfahrungen die wir bis dato machen durften. Alleine die Bordkommunikation mit den anderen Mitspielern gibt einem das Gefühl mittendrin, statt nur dabei zu sein.

Zu Beginn des Spiels müssen wir uns für eine von vier Klassen entscheiden.
Captain, Steuermann, Taktischer Offizier und Ingenieur stehen uns zur Verfügung.
Jede Klasse hat ihre eigenen Aufgaben und nur das Zusammenspiel untereinander garantiert ein erfolgreiches Steuern des riesigen Kolosses USS Aegis.

  • Die Rolle des Captains übernahm, auf der Messe ein Mitarbeiter von Ubisoft, der gekonnt und sichtbar gut gelaunt (und dass nach fast 8 Stunden Messetag), Kommandos durchs Mikrofon an die anderen Spieler gab.
  • Der taktische Offizier hat beispielsweise die Aufgabe die Geschütztürme zu koordinieren und im richtigen Moment die Schilde hochzufahren.
  • Ich, als Steuermann musste den schweren Boliden versuchen in die Richtige Richtung zu navigieren damit mein Kollege die Ziele anvisiere konnte.
  • Das Energiemanagment des Schiffes übernimmt der Ingenieur. Er sorgt dafür das im richtigen Moment die jeweiligen Raumschiffsbereiche mit genug Energie versorgt werden. So haben Schilde, Warpantrieb, Phaser, Transporter etc. verschiedenen Energiebedarf.
    So muss bei einer Rettungsmission der Transporter mit Energie versorgt werden. darunter leiden natürlich die Waffensysteme.

Durch das präzise Handtracking und eine gut funktionierende Echtzeit-Lippensynchronisation vergisst man schnell das man an einem Messestand mit hunderten Zuschauern steht, sondern fühlt sich entführt in die spannende Welt von Gene Roddenberry.

Star Trek Bridge Crew erscheint im November 2016 für HTC Vive, Oculus Rift und Playstation VR.