Dank des Einsatzes von Acer wird die von Starbreeze hergestellte und ursprünglich nur für Events, Spielhallen und IMAX-Kinos vorgesehene VR-Brille „Star-VR“ dem Massenmarkt zugänglich. Was sich bereits durch das 9 Millionen Investements Acers andeutete wurde jetzt auf der IFA offiziell.

Die Brille zeichnet sich vor allem durch ihr einzigartiges 210° Sichtfeld und ihrer Auflösung von 2560×1440 Pixel pro Auge aus. Spannend bleibt ob in der endgültigen Version zwei OLED Displays verbaut werden oder nur LCD wie im letzten Prototypen.

Der wahre VR-Junkie dürfte schon, allein wegen dem unvergleichbarem Blickfeld, dem Releasedate entgegenfiebern, aber wenn der Preis am Ende stimmt könnte die „Star-VR“ auch auf dem Massenmarkt eine echte Konkurrenz zu Vive, Oculus und Co. werden.

Der von uns im Zuge des Acer Events auf der IFA getestete Prototyp hat auf jeden Fall überzeugt.
Bewegungstracking sowie Controller gibt es zwar noch nicht, aber Starbreeze wird sicherlich eine
Steuerungsmethode für VR Medieninhalte in Zukunft vorstellen.