Auf der Oculus Connect stellt Facebook ein großes Update für die autarke VR-Brille Quest in Aussicht. Damit läßt sich die Brille an den PC anschließen und auf dessen Rechenpower zugreifen. Wird die high-end-Brille Rift S damit überflüßig? Wir klären auf! 

In Sachen VR musste man bisher immer einen Kompromiss eingehen. Will man schicke Grafik und Top Leistung, kauft man eine kabelgebundene high-end Brille wie Rift S, Vive Pro und Co.
Möchte man jederzeit und überall in die virtuelle Realität eintauchen, kann Abstriche bei Grafik und Performance verkraften, legt man sich die kabellose Oculus Quest zu. Diese Kompromisse sind laut Oculus bald Geschichte.

Auf der Oculus Connect,welche am 25. und 26. September stattfand stellte Mark Zuckerberg eine ganze Reihe großer Updates vor.

Oculus Link

Mit Oculus Link soll die Zeit der Kompromisse endgültig abgelaufen sein. Per USB-C Kabel kann man die Oculus Quest einfach an einen leistungsstarken PC anschließen. Die Recheneinheit der Quest wird dann nicht mehr genutzt und das Headset greift auf die potente PC Hardware zu.
So lassen sich Spiele nicht nur in deutlich hübscherer Grafik genießen, auch soll mal Zugriff auf die Gesamte Oculus-Rift-Bibliothek erhalten.
Heißt, alle seit Release der Rift im Jahr 2016 erschienenen Spiele, lassen sich starten. Bisher konnten Quest Besitzer nur auf Quest-optimierte Titel zugreifen.

Und das Beste daran, Oculus Link soll bereits im November erscheinen, wenn es denn die letzten Qualitätsprüfungen übersteht.
Laut Oculus soll das Feature mit jedem USB Typ-C Kabel mit „hervorragenden Spezifikationen“ funktionieren. Dennoch arbeite man, um die bestmögliche Qualität zu garantieren, an einem eigenen 5 Meter Kabel, welches nicht nur die Beste Übertragungsqualität biete, sondern auch biegsamer und dünner sein soll als die zurzeit verfügbaren Kabel.

Die Quest gibt es zum gleichen Preis wie die Rift S, setzt aber auf potentere Hardware. Während die Quest ein OLED-Display mit 1440×1600 Pixel pro Auge nutzt, gibt es bei der Rift S nur ein LCD-Display mit einer Auflösung von 1280×1440.

Quellen: Youtube;Oculus